Normandie
Kommentare 2

Honfleur – Sehenswürdigkeiten und Tipps

Honfleur liegt am Südufer der Seine-Mündung in der Normandie im Département Calvados. Hier beginnt die Côte Fleurie, die Blumenküste, die sich westwärts bis zur Mündung der Orne erstreckt. Die am meisten fotografierte Sehenswürdigkeit in Honfleur ist sicher der alte Hafen (le Vieux Bassin) mit seiner Einrahmung aus schmalen Fischerhäusern, die heute Restaurants, Cafés und Galerien beherbergen. Er ist einfach unglaublich malerisch, und das praktisch zu jeder Tageszeit und bei jedem Wetter.

Der Hafen von Honfleur - le Vieux Bassin

Gleich neben dem Vieux Bassin befindet sich ein Überbleibsel der alten Stadtbefestigung: die sogenannte Lieutenance, die frühere Porte de Caen.

die Lieutenance in Honfleur

Es gibt noch drei weitere Hafenbecken, von denen auch das vorderste (La Morelle, der Nachtschatten) recht fotogen ist.

Das Hafenbecken La Morelle in Honfleur

Honfleur hat heute aber definitiv nicht mehr den Charakter eines Fischerdorfes, wie es auf den französischen Tourismusseiten mitunter heißt. Es wirkt eher wie ein ungewöhnlich gut mit Läden und Gastronomie bestücktes und recht wohlhabendes Städtchen.

Straßenszene in Honfleur - Rue de l'Homme de Bois

In den malerischen Gassen mit den vielen kleinen Läden macht Bummeln richtig Spaß.

Straßenszene in Honfleur
Honfleur - Rue de la République

Sehr hübsch ist auch ein Spaziergang an der Seine-Promenade entlang …

Promenade an der Seine-Mündung

… bis zum Strand von Honfleur. Dass es dort einen Strand gibt, bekommen viele Tagestouristen gar nicht mit. Dabei kann man dort (besonders bei Ebbe) super spazierengehen oder einfach chillen. Rechts im Bild seht ihr übrigens einen Teil der Hafenanlagen von Le Havre, das am gegenüberliegenen Seine-Ufer liegt.

am Strand von Honfleur

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Honfleur?

Für ein 6.000-Einwohner-Örtchen sind es gar nicht so wenige Sehenswürdigkeiten, die ich euch empfehlen kann. Zudem werden vom Hafenbecken La Morelle aus Ausflugsfahrten in die Seine-Mündung angeboten. Man fährt zwar nicht sehr weit in den Fluss hinein, aber immerhin unter dem Pont de Normandie hindurch – das ist mal eine andere Perspektive auf diese faszinierend elegante Brücke. Wobei ich sie mit dem Fahrrad unterquert habe, was auch nicht schlecht ist …

unter dem Pont de Normandie an der Seinemündung

Keine Sehenswürdigkeit im engeren Sinn, aber ein Highlight für Nostalgiker und Familien ist das alte Karussell, das entweder am Quai Tostain oder am Quai de la Quarantaine steht und sich für kleines Geld zur Musik dreht.

Das alte Karussell von Honfleur
Detail am historischen Karussell

Die Kirche Sainte Catherine und ihr Glockenturm

Die Katharinenkirche gehört zu den klassischen Sehenswürdigkeiten in Honfleur und ist aus zwei Gründen bemerkenswert: Zum einen steht am Katharinenplatz (Place Sainte Catherine) an der Westseite der Glockenturm (Clocher) getrennt von der Kirche.

Glockenturm zur Kirche Sainte Catherine in Honfleur - Clocher

Zum anderen ist die Église Sainte Catherine komplett aus Holz erbaut und sogar die größte Holzkirche Frankreichs.

Église Sainte Catherine - Seitenansicht

Sie wurde im 15. Jahrhundert errichtet, nachdem der Vorgängerbau aus dem 12. Jahrhundert im Hundertjährigen Krieg zerstört worden war.

Die Kirche Sainte Catherine in Honfleur - Außenansicht

So festlich geschmückt ist sie hier, weil das Foto kurz vor Pfingsten entstanden ist. Am Pfingstwochenende wird in Honfleur traditionell das Fest der Seeleute (Fête des Marins) gefeiert, zu dem eine große Prozession gehört.

Kirche Sainte Catherine - Innenansicht

Wie groß die Bedeutung der Seefahrt für das Städtchen an der Seine-Mündung war, sieht man auch an der Bauform der Kirche: Wohl nicht zufällig erinnert die Decke an einen Schiffsrumpf.

Église Sainte Catherine - Deckengewölbe

Der alte Leuchtturm (le Vieux Phare)

Zunächst wirkt es ein wenig rätselhaft, dass mitten auf einem Platz zwischen der früheren Krankenhauskapelle und dem Boulevard Charles V ein alter Leuchtturm steht. Das Rätsel löst sich, wenn man weiß, dass er noch im 19. Jahrhundert direkt an der Hafeneinfahrt stand – sie ist inzwischen verlandet.

der alte Leuchtturm von Honfleur - le Vieux Phare

Vor rund 120 Jahren soll es hier so ausgesehen haben:

historische Ansicht von Honfleur

Das Musée Eugène Boudin

Der Maler Eugène Boudin gilt als Prä-Impressionist, der großen Einfluss auf die künstlerische Entwicklung des jungen Claude Monet hatte. Boudin stammt aus Honfleur, das nach ihm benannte Kunstmuseum besitzt über 100 seiner Werke. Es sind auch etliche andere Künstler in den Ausstellungsräumen vertreten, darunter Monet, Courbet und Jongkind.

Musée Eugène Boudin in Honfleur

Eines der ausgestellten Gemälde von Eugène Boudin aus dem Jahr 1897 zeigt übrigens den Glockenturm der Kriche Saine Catherine, den ihr oben schon gesehen habt. So hat der Künstler ihn festgehalten:

Gemälde Le Clocher Sainte-Catherine von Eugène Boudin

Das Bild wurde fälschlicherweise zunächst Claude Monet zugeschrieben, stammt aber wohl tatsächlich von Boudin. Von Monet wird wiederum ein Bild ausgestellt, das den Strand von Étretat zeigt. Ich fand das Museum von seinen Räumlichkeiten (die Bilder werden in einer früheren Kapelle ausgestellt, die später Anbauten erhielt) und auch von der Sammlung her sehr ansprechend.

Es gibt noch weitere kleine Museen in Honfleur, darunter eines, das einem weiteren einigermaßen berühmten Sohn des Städtchens gewidmet ist: dem Komponisten Erik Satie. Da ich mir diese Museen nicht angesehen habe, kann ich aber keine Empfehlung aussprechen.

Der Jardin des Personnalités

Zwischen der Altstadt und der Promenade am Seineufer liegt ein reizender Garten im französischen Stil. Viele Besucher von Honfleur übersehen ihn, weil der „Garten der Persönlichkeiten“ von außen wenig spektakulär wirkt. Dabei sind hier etliche Büsten von bekannten Persönlichkeiten zu entdecken, die einen Bezug zu Honfleur hatten.

Infotafel zum Jardin des Personnalités in Honfleur

Zum Beispiel Charles Beaudelaire, der im Jahr 1859 einige Zeit in Honfleur weilte.

Büste von Charles Beaudelaire im Jardin des Personnalités

Auch Eugène Boudin ist hier präsent.

Büste von Eugène Boudin im Jardin des Personnalités

Sein Schüler Claude Monet kam immer wieder in das damalige Fischerdorf, wo er attraktive Motive für seine Bilder fand. Im Jardin des Personnalités residiert seine Büste angemessen stilvoll auf einer winzigen Insel in einem Seerosenteich samt Brücke. Giverny lässt grüßen!

Seerosenteich im Jardin des Personnalités
Büste von Claude Monet im Garten der Persönlichkeiten in Honfleur

Praktische Tipps für euren Besuch in Honfleur

Wenn ihr mit dem Auto anreist, bietet sich der große Parkplatz am Bassin de l’Est zum Parken an. Von dort habr ihr nur fünf Minuten Fußweg ins Zentrum. Das Parkticket kostet 5 Euro für 24 Stunden (2022). Vor dem Kreisel gibt es an der D580 auch ein paar Parkplätze am Straßenrand, wo man gratis parken kann.

Honfleur ist die Endstation diverser Flusskreuzfahrten auf der Seine und auch bei französischen Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Daher herrscht in den Gassen der Altstadt oft ein sehr reges Treiben. Wenn ihr außerhalb der Hochsaison an einem Wochentag kommt, könnt ihr den Charme des Ortes viel entspannter genießen.

Wo kann man gut essen in Honfleur?

Folgende Adressen kann ich aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen:

Eine Top-Empfehlung zum Mittag- oder Abendessen ist das Restaurant Huître Brûlée in der Rue Brûlée. Das Menü wechselt alle drei Wochen, die Qualität des Essens ist hervorragend und die Preise sind absolut angemessen. Man sitzt sehr schön, der Service ist freundlich und flink. Deswegen und weil es ein eher kleines Lokal ist, ist es meist ausgebucht. Ihr solltet also unbedingt vorab einen Tisch reservieren.

Restaurant Huître Brûlée in Honfleur
im Gastraum der Huître Brûlée

Und ja, das Essen schmeckt mindestens so gut, wie es aussieht!

Wenn es etwas einfacher und preisgünstiger sein soll, empfehle ich Le Vintage Café am Vieux Bassin. Es liegt ein bisschen abseits und bietet keinen tollen Hafenblick (man schaut auf die Rückseite der Lieutenance). Dafür sind Service und Essen gut.

Le Vintage Café in Honfleur

Falls ihr eine schnuckelige Location für Kaffee und Süßgebäck sucht, ist das Cakes et Gourmandises in der Rue des Logettes die erste Wahl. Es ist teuer, aber très cosy, wie meine französische Freundin sagt. Die Kuchen sind fantastisch!

Salon de Thé Cakes et Gourmandises in Honfleur

Lässiger, aber ebenfalls nicht gerade billig, ist die Strandbar Le Spot am Strand von Honfleur (Plage du Butin). Dort gibt es Kaffee in allen Variationen, Cocktails, Eis und kleine Gerichte. Und eine tolle Aussicht auf die Seine-Mündung, die man mit den Füßen im Sand absolut entspannt genießen kann.

Beachbar Le Spot in Honfleur

Falls ihr (wie ich) eine Schwäche für Beachbars habt, empfehle ich euch meinen Blogpost über die schönsten Strandbars der Normandie.

Von wo hat man die beste Aussicht auf Honfleur?

Für einen großartigen Blick auf das Städtchen, die Seine-Mündung und den Pont de Normandie lohnt es sich, den Aussichtspunkt auf dem Mont Joli zu erklimmen. Ein Fußweg führt in einigen Serpentinen hinauf. Man kann aber auch über die D62 mit dem Auto hinauffahren.

Aussichtspunkt Mont Joli - der schönste Blick auf Honfleur

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen neugierig auf dieses hübsche Städtchen machen. Wenn ihr Honfleur besucht (habt), freue ich mich über eure Kommentare und Anmerkungen zu meinem Post.

Honfleur - Sehenswürdigkeiten und Tipps für euren Besuch in einem der malerischsten Orte der Normandie

Wenn ihr neugierig auf eine weitere wunderschöne Hafenstadt in der Normandie seid, empfehle ich euch meinen Post zum Stadtrundgang in Granville.

2 Kommentare

    • Liebe Bettina, vielen Dank für das positive Feeback. Mir hat Honfleur sehr gut gefallen, aber ich würde den Besuch außerhalb der Sommer-Hochsaison empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.